E-Mountainbiken – so geht’s!

E-Mountainbike Tipps für Anfänger

Du möchtest schon lange mit dem E-Mountainbike beginnen? Nichts wie los, mit unseren Tipps für Anfänger gelingt dir bestimmt ein guter Start!

Dank der Motorunterstützung des E-Mountainbikes dringst du schneller und weiter in unbekanntes Terrain vor. Ein E-Mountainbike ist aber deutlich schwerer als ein Mountainbike, deshalb ist es besonders wichtig, zumindest die Basics einer guten Fahrtechnik zu kennen.

Welches ist das richtige E-Mountainbike für dich?

Bevor du dir ein E-Mountainbike anschaffst, musst du dir überlegen, welches E-Mountainbike am besten zu dir passt. Willst du dich auf flowigen Trails austoben oder genießt du lieber gemütliche Feierabendrunden abseits des Asphalts? Beachte auf alle Fälle unsere nachfolgendes Tipps und lass dich anschließend persönlich bei uns im E-Bike Center direkt am Stadtplatz von Mürzzuschlag beraten. Vergiss nicht, vor dem Kauf dein E-Mountainbike bei uns zu testen. Möchtest du ein Modell ausgiebig Probe fahren, hast du die Möglichkeit, zum Beispiel an unserer geführten Feierabendausfahrt jeden Mittwoch mitzufahren.

Gang und Unterstützungsstufe richtig wählen!

Fahr unbedingt vorausschauend und schalte jeweils vor dem Anstieg runter, um weiterhin rund treten zu können. Wähle zudem eine Unterstützungsstufe, die deinem Können entspricht. Gerade beim Anfahren oder wenn man noch nicht so geübt ist, empfiehlt es sich, eine niedrige Unterstützungsstufe zu wählen.

Balance halten!

Fahre stets mit etwas gebeugten Armen, damit du Unebenheiten und Hindernisse gut abfedern kannst.

Bist du bergauf unterwegs, ist es wichtig, das Körpergewicht nach vorne zu bringen. Winkle die Arme an und beuge deinen Oberkörper. Ansonsten läufst du Gefahr, dass das Vorderrad steigt und du die Kontrolle verlierst. Ein weiterer Tipp, halte die Hinterradbremse bremsbereit, so kannst du blitzschnell reagieren und gegenwirken, falls das Vorderrad steigen sollte.

Fährst du bergab, verlagere deinen Körperschwerpunkt etwas nach hinten, allerdings nur soweit wie nötig. Wenn du das Gewicht zu weit nach hinten verlagerst, bringst du kaum Druck auf das Vorderrad, das erschwert das Manövrieren deutlich und kann im schlimmsten Fall zu einem Sturz führen.

Richtig bremsen!

Auch Bremsen will gelernt sein. Häufig wird aus Angst vor einem Überschlag nur die Hinterradbremse benutzt, obwohl mit der Vorderradbremse mit etwas Übung deutlich effektiver verzögert werden kann. Um einen Überschlag zu verhindern, verlagere ganz einfach deinen Schwerpunkt etwas nach unten und nach hinten. Halte deine Finger immer bremsbereit, damit du bei deinen Fahrten im Gelände schnell reagieren kannst.

Kurven richtig fahren!

Passe vor der Kurve dein Tempo entsprechend an. Bei engen Kurven bergauf macht sich das höhere Gewicht des E-Mountainbikes kaum bemerkbar. Bergab gibt es jedoch einiges zu beachten. Neben der Anpassung der Geschwindigkeit, ist es wichtig, den Blick beim Einfahren in die Kurve bereits auf den Kurvenausgang oder sogar auf das nächste Hindernis zu richten. In der Kurve halte am besten den kurveninneren Arm nur leicht gebeugt und den äußeren angewinkelt. Das kurveninnere Bein halte stärker gebeugt, das äußere nur leicht angewinkelt. Im Kurvenausgang richte dich zur Kurvenausfahrt aktiv auf, um die Kurve sicher zu beenden.

E-Mountainbike Fahrtechnik-Training absolvieren!

Probieren geht über Studieren – das ist beim E-Mountainbiken nicht anders. Egal wie viele Tipps du liest, am meisten lernst du immer noch direkt auf dem E-Bike. Besuche doch ein ebock Fahrtechnik-Training z.B. im Zuge der Feierabendausfahrt und lass dir die wichtigsten Tricks vom Profi zeigen. Du profitierst von einer Menge Tipps und kannst diese gleichzeitig selbst anwenden. Viel Vergnügen!

Fotos: Oliver Königshofer