E-Bike Tipps für den Winter

Schnee, Regen, Matsch, nasse Straßen und Dunkelheit – E-Biker müssen im Herbst und Winter echtes Durchhaltevermögen beweisen. Aber mit den richtigen Tipps, lassen sich die E-Bike-Fahrten auch in den kalten Monaten genießen. Wir vom ebock haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst, damit du gesund und sicher in die kalte Jahreszeit starten kannst.

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!“

Wer sich dieses Zitat zu Herzen nimmt, wird auf alles vorbereitet sein, was die dunkle und kalte Jahreszeit mit sich bringt. Mit dem „Zwiebel-Look“ gehst du beim Kampf gegen die Kälte als klarer Sieger hervor. Beim „Zwiebel-„, oder auch „Lagen-Look“ genannt, besteht die unterste Schicht aus Funktionskleidung, die Feuchtigkeit nach außen trägt und gleichzeitig den Körper wärmt. Darüber getragen, sorgt wind- und wasserfeste Kleidung für noch mehr Wärme und Schutz vor Nässe. Handschuhe werden zu deinen treuesten Begleitern, um weiterhin die Bremsen sicher bedienen zu können. Ein Stirnband oder eine dünne Haube, die unter dem Helm getragen wird, schützen die kälteempfindlichen Ohren und den Kopf. Es schneit oder regnet gerade heftig während du eigentlich losfahren willst? Mit einer Regenhose und Regenjacke oder Poncho sowie Regenkappe für den Helm und die Schuhe kommst du trocken ans Ziel.

Ist dein E-Bike schon winterfit?

Kurz zusammengefasst: Überprüfe, ob die Reifen noch genug Profil haben. Ist der Untergrund stark vereist oder verschneit, können Spikes helfen. Sie erhöhen die Bodenhaftung, sind allerdings nur für E-Bikes mit einer Unterstützung bis 25 km/h zugelassen. Regen und Spritzwasser können den Komponenten nicht schaden.

Sehen und gesehen werden

Im Winter wird es schneller dunkel und gerade dann ist es besonders wichtig, dass E-Biker für andere Verkehrsteilnehmer gut sichtbar sind. Fahre am besten auch tagsüber mit Licht und achte bei deiner Kleidung auf reflektierende Materialen. Auch am E-Bike können Reflektoren zum Beispiel an den Speichen, an Pedalen oder dank Aufklebern überall am Bike angebracht werden.

Vorausschauend fahren

Abrupte Lenkbewegungen und scharfes Bremsen sollten bei schwierigen Straßenverhältnissen grundsätzlich vermieden werden. Insbesondere auf Schnee, Eis oder Laub gilt es, die Vorderradbremse dosiert einzusetzen und in Kurven am besten weder zu treten noch zu bremsen. Beim Anfahren und auf glattem Untergrund sollte man mit einem E-Bike auf starke Motorunterstützung verzichten. Fahre unbedingt vorsichtig!

Angekommen – jetzt gleich rein ins Warme?

Bevor du dich zu Hause wieder aufwärmst, solltest du als E-Bike-Besitzer noch ein paar Handgriffe erledigen: Nimm den Akku raus und lagere diesen idealerweise drinnen bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad. Das gilt auch für in den Rahmen integrierte Akkus. Wenn du dein E-Bike länger stehen lässt, achte darauf, dass dein Akku nicht in den „Tiefschlaf“ fallen kann. Werden Schmutz und Salz direkt nach der Fahrt abgewaschen, kann sich erst gar kein Schmutz festsetzen. Steht dein E-Bike im Keller oder in der Garage? Sehr gut! Für diejenigen, die ihr E-Bike draußen lassen müssen, können Fahrradabdeckungen vor Regen und Schnee schützen.